Lehren aus den Tropfen auf einem bemalten Hocker

Written by
  • 5 Monaten ago

Wollten Sie schon immer einmal malen oder gestalten oder zeichnen oder schreiben …

…und jemand hat Ihnen gesagt, dass Sie es nicht tun sollten?

Jemand hat dir gesagt, dass du nicht gut genug bist.

Oder talentiert genug.

Oder kreativ genug.

Oder fähig genug.

Jemand, der vielleicht etwas über irgendetwas gewusst hat oder auch nicht, hat Ihnen gesagt, Sie sollen noch einmal von vorne anfangen und Ihr Licht unter den Scheffel stellen und Ihre Gedanken überdenken und zum Reißbrett zurückkehren.

Buchstäblich.

Dann ist diese Geschichte für Sie.

Sehen Sie den Hocker dort links?

Es war das meiner Großmutter.

Sie lebte ihr Leben in einer Zeit, in der Perlen und Cocktails und Pudelröcke und Abendtänze angesagt waren.

Ihr Haar war zu einem perfekten Bob geschnitten und sie neckte sich und trug eine Katzenbrille und trank Tab, als wäre es Wasser und sah aus wie ein Filmstar. Sie hatte ein Lächeln, das einen Raum erhellte, und ein Lachen, das einen zum Kichern brachte, und sie war lustig und witzig und wunderschön und wusste, wie man eine Caprihose und ein Paar Strassohrringe rockt.

Sie lebte ihr Leben in Panoramafarbe mit zusätzlichem Funkeln…

…und sie liebte roten Lippenstift.

Aber unter dem roten Lippenstift und Country Club Dinners und Tea Parties und Supper Clubs – unter all dem Glanz und dem Glamour tief in ihrer Seele …

…sie war Künstlerin.

Ich entdeckte einen Stapel Leinwände, versteckt in der hintersten Ecke des Dachbodens unseres Strandhauses.

Ein bisschen verlassen.

Ein bisschen vergessen.

Etwas zerfleddert und zerrissen.

Es gab wunderschöne, unglaubliche, erstaunliche Stücke, die sie von den Dünen und den Sonnenuntergängen und den Landungsbrücken und dem Ozean am Kap gemalt hat.

Ich wusste nie wirklich, dass sie eine Künstlerin ist.

Ich wusste nie wirklich, dass sie überhaupt malte.

Aber als ich diese Leinwände auf dem Dachboden sah, traf ich einen Teil meiner Großmutter, den ich nie kannte. Es war, als wären diese Bilder ein Blick in ihre Seele.

Das waren Leinwände? Sie malte sie einfach für sich selbst – sanft und leise, ohne Tamtam oder Aufsehen.

Man konnte das Flüstern fast in jedem Pinselstrich hören.

Sehen Sie – sie hat nie wirklich über ihre Kunst gesprochen.

Ich weiß nicht warum.

Vielleicht hat ihr jemand gesagt, sie sei keine gute Malerin. Vielleicht hat ihr jemand gesagt, dass ihr Sand nicht körnig genug oder ihr Ozean nicht blau genug ist oder dass sie nicht die richtige Technik verwendet hat oder dass sie den Himmel in lebhaften Farbtönen statt in sanften, sanften Brisen malen muss.

Vielleicht hat ihr jemand gesagt, dass sie nicht genug ist.

Aber sie war es.

Und mit jedem erstaunlichen Pinselstrich übertönte sie die Neinsager.

Sie hat trotzdem gemalt.

Sie saß auf diesem Hocker und malte, weil sie nicht anders konnte. Sie musste kreieren, weil sie Kunst und Malerei und kreative Inspiration in allen Adern hatte.

Das war ihr Malhocker.

Jeder Tropfen. Jeder Tropfen. Jeder Kratzer, jede Beule, jede raue Kante und jeder Spritzer gehörte ihr.

Jeder Traum. Jeder Pinselstrich. Jede Linie.

Es war ihr Vermächtnis.

Es gibt so eine Lektion fürs Leben in diesen vor langer Zeit tropfenden Tropfen auf diesem rauen und bespritzten Hocker.

Und die Lektion ist folgende …

Wenn dir das Leben sagt, dass du es nicht kannst.

Hör nicht zu.

Sie können.

Wenn dir das Leben sagt, dass du nicht genug bist.

Nicht aufpassen.

Du bist genug.

Wenn das Leben dir sagt, du sollst dein Licht unter den Scheffel stellen und die Pinsel weglegen.

Nimm einen Pinsel.

Und MALEN Sie Ihr Herz.

Du hast heute einen Rockstar. Wirklich.

PS Ich werde bald einige dieser schönen Gemälde teilen.

Möchten Sie wissen, wie Sie Ihr Zuhause kostenlos dekorieren können?
Klicken Sie hier, um meine FÜNF BESTEN Geheimnisse zu erfahren.

Article Categories:
Haus Dekoration Ideen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Shares